perspektywa - Vom Grenzraum zum Begegnungsraum

für neue Begegnungen
Zwischen Randow und Oder wird besonders sichtbar, was das europäische Zusammenwachsen für die Menschen bedeutet. Unzählige neue Möglichkeiten eröffnen sich, aber auch schwierige Veränderungsprozesse und Verunsicherung, wie mit der Situation umgegangen werden kann, sind zu beobachten. Wie sich die Chancen nutzen und die Herausforderungen gemeinsam bewältigen lassen, das erproben wir mit Ihnen gemeinsam in unserem Modellprojekt perspektywa. Dabei stehen Ihre Anliegen und die demokratische Gestaltung Ihres Dorfes und der Region im Vordergrund.

für die Region, für uns
Sie möchten sich für das Zusammenleben in Ihrer Gemeinde engagieren? Sie sind bereits aktiv in Ihrer Nachbarschaft oder einem Verein und haben neue Ideen? Dann sprechen Sie uns an, unser Projektteam unterstützt und begleitet Sie dabei, neue Impulse für einen gemeinsamen Alltag von deutschen und polnischen Bürgerinnen und Bürgern zu entwickeln und auszuprobieren. Besuchen Sie unsere Angebote bei Ihnen vor Ort und folgen Sie uns auf Youtube, Twitter oder Facebook!

für ein Zusammenwachsen
In Willkommens- und Diskussionsveranstaltungen, in Bürgertreffen und -stammtischen, in Workshops, Bürgerdialogen oder Gesprächen zu Herausforderungen und Perspektiven vor Ort stärken wir mit Ihnen das Zusammenleben polnischer und deutscher Bewohnerinnen und Bewohner der Ämter Löcknitz-Penkun im Landkreis Vorpommern-Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) und Gartz (Oder) im Landkreis Uckermark (Brandenburg).

für mehr Bürgerbeteiligung
Wir bieten an, gemeinsam mit Ihnen in Ihrem Dorf oder Ihrer Stadt zu erfragen, wie das Zusammenleben von deutschen und polnischen Bewohnerinnen und Bewohnern konkret verbessert werden kann. Danach entwickeln wir mit Ihnen praktische Vorhaben und Aktivitäten. Wir beraten Sie bei der Suche nach notwendigen Mitteln und bringen unsere Erfahrungen und Kontakte aus einem breiten Netzwerk ein. So wird es für Sie einfacher, sich in unserer Region zu engagieren.
 
Mit einem Vorgängerprojekt unter dem Titel perspektywa – Handeln gegen polenfeindliche Ressentiments hatte die RAA 2011/2012 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern gegenüber abwertenden Stereotypen und Wahrnehmungen vom Land Polen und seinen Bewohnerinnen und Bewohnern sensibilisiert. In diesem Rahmen wurden diverse Bildungsangebote und Informationsmaterialen zu Entstehung, Wirkungsweisen und Funktionen von Polenfeindlichkeit entwickelt, die nach wie vor bei der RAA kostenlos abgerufen werden können.

Kontakt: 

Niels Gatzke (Projektleitung)
Katarzyna Jackowska
 
RAA Mecklenburg-Vorpommern e. V.
perspektywa
Marktstraße 4 (Bürgerhaus)
17321 Löcknitz
 
039 754 / 51 36 77 (Telefon)
039 754 / 51 36 75 (Fax)
perspektywa@raa-mv.de

Termine: 
21.02.2019
Amtsgebäude, Kleine Klosterstraße 153, 16307 Gartz (Oder)
Öffentliches Forum
21.03.2019
Amtsgebäude, Kleine Klosterstraße 153, 16307 Gartz (Oder)
Öffentliches Forum
25.05.2019
Dreiländerpunkt (Neu-Rosow - Pomellen - Kołbaskowo)
24.09.2019
Amt Gartz (Oder), Kleine Klosterstraße 153, 16307 Gartz (Oder)
Fortbildung

perspektywa - Vom Grenzraum zum Begegnungsraum ist ein Projekt der RAA und wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ sowie vom Land Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Vorpommern-Fonds gefördert.