Workshop Polenfeindlichkeit: Ein Störfaktor für das Zusammenleben?

In Deutschland leben fast 900.000 Polinnen und Polen. Dennoch sind Stereotype, Vorurteile oder schlechte Witze über Polen keine Seltenheit. Dem möchten wir nachgehen und gemeinsam Handlungsmöglichkeiten entwickeln.

In unserer Region ist es heute vielfach selbstverständlich, dass Menschen zwischen Deutschland und Polen zum Wohnen, Arbeiten, Studieren oder Einkaufen hin und her pendeln. In Deutschland leben fast 900.000 Pol*innen. Dennoch sind Stereotype, Vorurteile oder schlechte Witze über Polen keine Seltenheit. Polenfeindlichkeit, polenfeindliche Ressentiments oder antislawischer Rassismus erschweren das Zusammenleben und können zu diskriminierenden Situationen gegenüber Polinnen und Polen führen. Im Workshop werden wir im ersten Schritt der Entstehung und den Wirkungsweisen deutscher Polenbilder, die bis heute den Alltag prägen, nachgehen. Im zweiten Schritt möchten wir zusammen mit den Teilnehmenden über ihre Erfahrungen sprechen und gemeinsam Handlungsmöglichkeiten entwickeln.

Der Workshop findet online mithilfe des Programms Zoom statt. Um eine Anmeldung wird gebeten per E-Mail an .

Workshop-Leitung: Niels Gatzke und Alicja Orlow, RAA-Projekt perspektywa

Eine Veranstaltung des RAA-Projektes perspektywa im Rahmen der Greifswalder Internationalen Wochen gegen Rassismus.

Workshop Polenfeindlichkeit: Ein Störfaktor für das Zusammenleben?

Weitere Veranstaltungen