YEAD - Young European Audience Development

Young European (Cultural) Audience Development (YEAD) hat Jugendliche in sechs europäischen Ländern darin gestärkt, ihr Recht auf kulturelle Bildung wahrzunehmen. Über das Medium Film entdeckten sie selbstständig Kulturinstitutionen und wurden als Kulturschaffende aktiv.
 
Im Rahmen des Projekts fanden sowohl lokale als auch überregionale Workshops, Jugendaustausche und Treffen mit Jugendlichen und den Partnern aus Belgien, den Niederlanden, Portugal, Italien und Frankreich statt. Darüber hinaus gab es alljährlich eintägige Treffen lokaler Kulturakteure. Diese dienten als Plattform für den Austausch von Filmemacher/innen, Kulturinstitutionen, Politik und anderen interessierten Gruppen zu den Ergebnissen des Projekts.
 
"Ohne den Workshop letzten Jahres wäre ich nicht so weit, wie ich es jetzt bin. Mittlerweile drehe ich ständig Musikvideo´s und opfere all meine Zeit der Videoproduktion. Vor dem Workshop hab ich lediglich mit einer Einsteiger DSLR gefilmt und mittels Sony Vegas gerade so akzeptables Videomaterial produziert. Heute arbeite ich mit Equipment von dem ich früher nur träumen konnte." Ramon Kubatzki, YEAD-Teilnehmer 2018
 
Im Sommer 2019 veranstaltete YEAD ein zweiwöchiges Filmworkcamp  in Brüssel. Jugendliche aus Italien, Portugal, den Niederlanden, Frankreich, Belgien, Deutschland, Serbien, Tunesien, Polen, Kroatien und Slowenien waren eingeladen über das Thema "cultural democracy" ins Gespräch zu kommen.
 
Das Projekt YEAD fand im Juli 2019 nach vier Jahren Projektlaufzeit seinen Abschluss.

YEAD ist ein europäisches Projekt, initiiert von der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern e. V. und fünf Partnerorganisationen aus Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden und Portugal, und wird von der Europäischen Union aus Mitteln des Programms Kreatives Europa  sowie von der Freudenberg Stiftung finanziert.