Deutsch-Belgischer Filmworkshop YEAD startete heute in Rostock!

Deutsch-Belgischer Filmworkshop YEAD startete heute in Rostock!

17.05.2018 - Heute war es endlich so weit: Der bilaterale Filmworkshop unter dem Motto "let's talk about exclusion" in Rostock begann! Schon gestern Abend begrüßten die deutschen Teilnehmer*innen die Belgier*innen, die mit einiger Verspätung in der Hansestadt eintrafen.
 
Nach einem ersten lockeren Kennenlernen arbeiteten die Filminteressierten bereits heute intensiv zum Thema Exklusion am Beispiel der Ereignisse in Lichtenhagen 1992. Ziel des Workshops ist es, auch eigene Ausgrenzungserfahrungen durch das Medium Film zu reflektieren. Bis Dienstag werden die Teilnehmenden neben der inhaltlichen Auseinandersetzung ihre Fertigkeiten in der Filmproduktion verbessern und natürlich Rostock erkunden.
 
Der zweite Teil des Workshops wird im Juli in Brüssel stattfinden und sich dem Thema Inklusion widmen. Dann fahren die jungen Mecklenburger*innen nach Belgien. Wir sind alle schon sehr gespannt auf die Ergebnisse.
 
Der Filmworkshop ist Teil des Projekts Young European (Cultural) Audience Development Programme (YEAD), das Jugendliche in sechs europäischen Landern darin stärkt, ihr Recht auf kulturelle Bildung wahrzunehmen. In Deutschland ist das Projekt bei der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern e. V. angesiedelt.
 
 
Bild (Tobias Stöhr): Mit Hilfe von Sobi e. V. diskutieren die Teilnehmer*innen aus Belgien und Deutschland über die Ereignisse in Rostock Lichtenhagen 1992.