Das Jugendevent 3. bis 5. September 2010 in Prora auf Rügen - Prora gehört den Jugendlichen!

02.09.2010 - Prora, 3. September 2010Noch sind etwa 50 jugendliche Freiwillige damit beschäftigt, Zelte aufzubauen, Gäste einzuweisen, Technik zu installieren und Schilder zu malen, aber am Freitagabend geht es dann richtig los mit dem Jugendfestival Prora10. Das Startsignal gibt die Bigband Güstrow unter Leitung der renommierten Jazzmusikerin San Ra Weckert. Nach der Eröffnung durch den Staatssekretär des Sozialministeriums, Nikolaus Voss, wird dann Rockmusik der sechs Finalisten des Landesrockfestivals M-V 2010 das Abendprogramm bestimmen. Und auch der Samstag gehört vom Frühstück bis in die Nacht den jugendlichen Teilnehmern: es locken Diskussionsrunden und Workshops, Strandaktionen und Volleyball, Theater, Videos, Ausstellungen und Livemusik für fast jeden Geschmack.  
Erstmals seit den Vorläuferveranstaltungen Prora03 und Prora06 setzen die Veranstalter am „Seebad der Zwanzigtausend“ nicht auf ein Massenpublikum. Nicht die große Party steht im Vordergrund. Und trotzdem soll Prora10 allen Beteiligten Spaß machen. „Wir wollen auf dem Event für alle Teilnehmer und die Öffentlichkeit sichtbar machen, was in den Jugendlichen steckt, wenn sie richtig loslegen“, sagte Christian Utpatel, Geschäftsführer der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern. Nahezu das gesamte Programm wurde von mehr als 600 jungen Menschen im Rahmen von Projekten, Wettbewerben und Workshops selbst vorbereitet. Das Ergebnis ist ein vielseitiges, anspruchsvolles und hoch interessantes Programm rund um Block 5 vom „Koloss von Prora“. Am Wochenende werden nun mehrere hundert weitere Jugendliche erwartet sowie Gäste aus Politik, Verwaltung und Verbänden, die mit den „Machern“ des Events auf Augenhöhe ins Gespräch kommen können. „Dies wird dem historisch belasteten Ort mehr gerecht als eine überdimensionale Großveranstaltung und könnte vielleicht auch ein brauchbares Format für künftige Jugendfestivals in Prora sein“, so Utpatel.
 

Karen Löhnert, Vorsitzende des Landesverbandes des Deutschen Jugendherbergwerkes und „Hausherrin“ des riesigen Arreals ergänzte:  „Events wie Prora10 in der Kombination aus Inhalt und Spaß sollen zukünftig mindestens dreimal im Jahr auf unserem Gelände stattfinden, denn Prora soll das Reiseziel für Kinder und Jugendliche werden. Prora statt Playa – wir freuen uns auf alle Gäste und Mitstreiter, um dieses Ziel gemeinsam zu erreichen!“

 

„Ziel der Initiative Prora10 ist es, junge Menschen davon zu überzeugen, selbst aktiv zu werden. Dieses Ziel haben wir erreicht“, sagte Sozialstaatssekretär Nikolaus Voss. „Wir wollen junge Menschen auch weiter ermutigen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und sich freiwillig gesellschaftlich zu engagieren.“ Von Prora gehe mit dieser Veranstaltung ein Signal aus für die Aufbruchsstimmung, die Kreativität und das Geschichtsbewusstsein junger Leute, sagte der Staatssekretär weiter.

 
 
 
 
 
 
Auch Kerstin Kassner, Landrätin des Landkreises Rügen, sind Jugendvents auf der Insel willkommen: „Wir Rüganer freuen uns, dass in Prora wieder so ein tolles Jugendevent stattfindet. Wir sind gern Gastgeber für die jungen Leute. Mit der Jugendherberge, die in Prora entsteht, schaffen wir hervorragende Voraussetzungen, um jungen Menschen hier künftig das ganze Jahr über einen schönen Aufenthalt zu ermöglichen.“

 

Andreas Scher, der sich als Vorsitzender des Fördervereins Prora03 bereits seit vielen Jahren für das Anliegen der Initiative engagiert, sagte:"Ich sehe unser aller Verantwortung darin, der jungen Generation eine Plattform zu geben, um sich vielfältig ausdrücken zu können und die

Rahmenbedingungen zu schaffen, die es den Jugendlichen ermöglicht, ihre Zukunft selbst mitzugestalten."

 

Die Perspektive der Jugendlichen, die die Initiative aktiv selbst gestaltet haben, rückt Mathias Köpke von der Servicestelle Jugendbeteiligung in den Mittelpunkt: "Das Abschlussevent Prora10 ist für aktive Jugendliche eine wunderbare Gelegenheit, um mit Gleichgesinnten in Kontakt zu kommen, sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Wir wünschen den Teilnehmenden viele tolle Ideen für Projekte und Aktivitäten, so dass Prora10 Abschluss und Anfang zugleich wird."

 

Prora10ist eine gemeinsame Initiative des Ministeriums für Soziales und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern, des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) M-V und der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) M-V, in Kooperation mit dem Förderverein Prora03 e. V., der Servicestelle Jugendbeteiligung (SJB) und dem Landesjugendring M-V.

 

Die Jugendinitiative Prora10 wird darüber hinaus unterstützt von der Robert Bosch Stiftung, der Europäischen Kommission, LOTTO M-V, dem Ostseewelle–HIT-Radio M-V sowie den Bahnverkehrsbetrieben des Landes.

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.prora-mv.de.

 

Ihr Kontakt für Rückfragen:               Christian Utpatel (Geschäftsführung RAA, Tel. 0160 7474030)       

                                              christian.utpatel@raa-mv.de