Ankündigung 10. Regionalkonferenz Rechtsextremismus und Demokratieförderung

Das Beste zum Schluss: Zehnmaliges Jubiläum der Regionalkonferenzen. Diesmal in der Inselstadt Ratzeburg.
Ankündigung 10. Regionalkonferenz Rechtsextremismus und Demokratieförderung

17.05.2018 - Am 10.11.2018 wird in Ratzeburg zum zehnten Mal die bundesländerübergreifende Regionalkonferenz Rechtsextremismus und Demokratieförderung stattfinden.
 
In den letzten Jahren kam es in Deutschland zu einem deutlichen Anwachsen von Rassismus, Islamophobie, Antisemitismus und menschenfeindlichen Einstellungen gegenüber Minderheiten. Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger Menschen, die demokratische Werte leben und fördern, zusammen zu bringen, in ihrem Handeln zu stärken und  zu qualifizieren. Eine besondere Bedeutung kommt dabei der Stärkung demokratischer Akteure und Ideen in den ländlich geprägten Regionen Mecklenburg-Vorpommerns und Schleswig-Holsteins zu.
 
Die 10. Regionalkonferenz bietet daher auch in diesem Jahr  Menschen aus den norddeutschen Bundesländern eine überregionale Plattform für Vernetzungen und Weiterbildungen zu den Bereichen Demokratieförderung und der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus. Dabei waren die zurückliegenden Jahre sehr erfolgreich. Über 1.300 Multiplikator*innen und Akteure gegen Menschenfeindlichkeit und Rechtsetremismus konnten bereits handlungsorientiert geschult, überregional vernetzt und fachlich-inhaltlich fortgebildet werdet. Insofern leisten die Regionalkonferenzen Rechtsextremismus und Demokratieförderung einen guten Beitrag dazu, dass im sozialen Nahraum das initiative Moment zur Gestaltung öffentlicher Diskurse sowie deren Deutungshoheit, Stoßrichtung und Intention eben nicht an Rechtspopulisten und Rechtsextremisten übergeht. 
 
Zum zehnmaligen Jubiläum möchten wir auch einen Blick zurück werfen auf die Erfolge der letzten sechs Jahre. Auf der 10. Regionalkonferenz soll daher neben den aktuellen Entwicklungen auch eine Bestandsaufnahme erprobter Konzepte zur Bekämpfung demokratiefeindlicher Einstellungen ihren Platz finden. Des Weiteren sollen Erfolgsgeschichten beim Zurückdrängen von Rechtsextremismus in unseren Regionen aufgezeigt und gewürdigt werden.
 
Mit dem Blick nach vorne möchten wir demgegenüber  gemeinsam mit Ihnen die aktuellen Entwicklungen rechtsextremer bzw. rechtspopulistischer Akteure und Organisationen analysieren und kreative Ideen und Strategien zum Umgang mit diesen Phänomenen entwickeln.
 
Hierfür haben wir für Sie ein spannendes und abwechslungsreiches Workshopangebot aufgelegt:

  •  "Völkischer Rechtsextremismus und Siedlungskonzepte in Norddeutschland“. Historische Wurzeln, Ideologie und Methoden, Konsequenzen für die Demokratie"
  • Rechtspopulismus und Rechtsextremismus: „Was macht eigentlich die zentralen Unterschiede zwischen Rechtspopulisten und Rechtsextremisten aus?“
     
  • "Rechte Meinungsmache im Netz und wie man ihr begegnen kann"
  • Alltagsrassismus – die Perspektive der Betroffenen und was wir alle gegen die Diskriminierung von People of Color und Menschen mit Migrationsgeschichte aktiv tun können" 
  • "Saurer Wein in neuen Schläuchen?!" - 'Neue Rechte' – Eine Zusammenschau"
     
  • "Rechte Verschwörungstheorien, Esoterik und Antisemitismus"
     
  • Jugendworkshop (Thema noch offen)

 
Veranstaltungsort
Lauenburgischen Gelehrtenschule
Bahnhofsallee 22
23909 Ratzeburg