„Trödelliese und Trampeltier“

Diskriminierende Sprache in der Kita vermeiden
„Trödelliese und Trampeltier“

10.10.2019 - „Trödelliese“ und „Trampeltier“ - wer kennt die Bezeichnungen nicht aus seiner eigenen Kindheit? Ganz selbstverständlich benutzen wir Erwachsenen diese Etikette, um bestimmte Verhaltensweisen von Kindern zu beschreiben. Aber ganz so harmlos und nett gemeint sind sie dann doch nicht. Vielmehr können Etikette und andere Redewendungen gegenüber Kindern, diese herabwürdigen und kränken. Sie zeigen Kinder, welchen gesellschaftlichen Stellenwert sie in unseren Erwachsenenaugen besitzen. Und obwohl oder gerade weil wir alle von dieser Art von Diskriminierung betroffen waren, stellen wir Adultismus (Diskriminierung aufgrund von Alter) selten in Frage. Kinder lernen so von klein auf, dass es in Ordnung ist, andere Menschen zu diskriminieren. Zusammen mit einem engagierten und offenen Kita-Team aus Vorpommern erarbeiteten die Demokratiepädagogen vom Regionalzentrum für demokratische Kultur Vorpommern-Greifswald Alternativen zu Etikettierungen und hinterfragten wohlgemeinte aber verletzende diskriminierende Sprache von Erwachsenen gegenüber Kinder.