GRENZWERTE. Netzwerktreffen zu Polenfeindlichkeit in Mecklenburg-Vorpommern

Internationales Dietrich Bonhoeffer
Studien- und Begegnungszentrum e.V.
ul. Piotra Skargi 32
71-422 Szczecin
 
Was ist Polenfeindlichkeit? Was sind polenfeindliche Ressentiments? Wie stellen sie sich dar? Was kann ich dagegen machen? Diesen und anderen Fragen soll das Netzwerktreffen zu Polenfeindlichkeit in Mecklenburg-Vorpommern unter dem Titel „Grenzwerte“ nachgehen. Nach nahezu zweijähriger Projektlaufzeit möchte das Projekt perspektywa seine Arbeitsergebnisse vorstellen und Multiplikator/innen in der Region zum Handeln gegen Polenfeindlichkeit, nicht nur Material an die Hand geben, sondern auch praktische Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.
 
 
Freitag, 30.11.2012
 
14.30 Uhr Ankommen, Kaffee
 
15.00 Uhr Begrüßung
 
15.30 Uhr Präsentation
Broschüre „Probleme mit Polen? Polenbezogene Ressentiments in Vorpommern“
Vorstellung eines Problemaufrisses zu Polenfeindlichkeit in Vorpommern
 
16.45 Uhr Präsentation
„Vorurteilen begegnen. Methodenblätter zu polenfeindlichen Ressentiments“ 
Methoden zur Arbeit gegen Polenfeindlichkeit und polenbezogene Ressentiments
 
18.00 Uhr Abendessen
 
19.00 Uhr Kabarett
Die Metropolinnen Aśka und Renka mit „KICK, KRIEG UND KATASTROPHEN“
 
 
Samstag, 01.12.2012
 
10.00 Uhr Beginn
 
10.15 Uhr Workshops
1.    Methodische Arbeit gegen polenbezogene Ressentiments in der Praxis
Małgorzata Soluch, Katja Wegner & Niels Gatzke, perspektywa
2.    Deutsch-Polnisches Kulturverständnis
Edward Orlowski, Gutshaus Ramin e. V. & Adrian Fiedler, Deutsch-polnische Gesellschaft (DPG) Brandenburg
 
12.00 Uhr Vortrag
„Polen nicht nur respektieren, sondern auch kennen und verstehen“
Manfred Mack (Deutsches Polen-Institut (DPI) Darmstadt) zur Notwendigkeit der Beschäftigung mit den Vorurteilen über das Nachbarland
 
12.30 Uhr Mittagessen
 
Anschließend Angebot einer praktischen Erprobung der Methode Stadtsafari durch eine polnische Großstadt
Adrian Fiedler, perspektywa
 
 
Die Veranstaltung kann auch nur an einzelnen Tagen besucht werden. Die Teilnahme an der Tagung inkl. Übernachtung ist kostenlos, aufgrund einer Förderung durch das Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ sowie die Freudenberg Stiftung. Fahrtkosten können in Ausnahmefällen übernommen werden. Die Veranstaltung wird durch das Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern (IQMV) als Lehrerfortbildung anerkannt.

Leider keine Anmeldung mehr möglich!!!
 
Anfahrtsbeschreibung
Den Bahnhof „Szczecin Główny“ der der Oder entgegengesetzten Richtung verlassen und geradeaus bis „ul. 3 Maja“. Dort befindet sich die Straßenbahnhaltestelle „Plac Zawiszy“. Von dort mit der TRAM 1 ca. 16 Minuten in Richtung „Głębokie“ bis zur Haltestelle „Piotra Skargi“ fahren. Jetzt sind es nur noch 300 m bis zur „Piotra Skargi 32“. Tickets gibt es an Kiosken.
 
perspektywa wird von der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern e. V. in Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung durchgeführt und durch das Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ sowie die Freudenberg Stiftung gefördert.

Datum: 
30. November 2012 - 14:30 - 1. Dezember 2012 - 15:00
Ort: 
Szczecin (Stettin)
Zielgruppe: 
Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus Zivilgesellschaft und Verwaltung
Veranstalter: 

RAA Mecklenburg-Vorpommern e. V.

Anmeldung: 
erforderlich
Anerkennung als Lehrerfortbildung: 
anerkannt