Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage (SOR-SMC)  ist ein Projekt von und für Schülerinnen und Schüler, die gegen alle Formen von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, aktiv vorgehen und einen Beitrag zu einer gewaltfreien, demokratischen Gesellschaft leisten wollen. Will eine Schule eine SOR-SMC werden, bedarf es dazu des Willens und der eigenen Initiative der Schüler, im Sinne des Selbstverständnisses des Projektes aktiv zu werden. Die Schülerinnen und Schüler müssen selbst entscheiden, in welcher Weise sie die formale Voraussetzung zur Teilnahme am Projekt SOR-SMC erfüllen, nämlich die Unterschrift von mindestens 70 Prozent aller direkten Angehörigen ihrer Schule (Schüler, Lehrkräfte, Sozialpädagogen, Sekretärinnen, Hausmeister etc.) zu sammeln.
Die RAA ist seit 2007 für die Landeskoordination von SOR-SMC in Mecklenburg-Vorpommern verantwortlich und steht für interessierte und bereits aktive Schulen als Ansprechstelle zur Verfügung. Einmal jährlich veranstaltet die Landeskoordination ein Treffen aller SOR-SMC.

Kontakt: 

Die Landeskoordination Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ist Bestandteil der Arbeit des RAA-Regionalzentrums für demokratische Kultur Westmecklenburg und wird gefördert vom Land Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).